Ghostwalker 01 - Die Spur der Katze von Michelle Raven (4,5/5)

             Blog von melek : Bücher - meine ganz eigene Welt, Ghostwalker 01 - Die Spur der Katze von Michelle Raven´

Seitenzahl: 512

Verlag: LYX, Kindle e-book

Kosten: 8,99 Euro

Erscheinungsdatum: 19. Juli 2010

Meine Bewertung: 4,5 von 5 Sternen

Kurzbeschreibung: Die Journalistin Marisa Pérèz lebt nach einem Skandal zurückgezogen in den Bergen Kaliforniens. Eines Nachts findet sie einen verletzten nackten Mann auf ihrer Veranda. Sie nimmt sich seiner an und versorgt seine Wunden. Am nächsten Morgen steht die Polizei vor der Tür – in der Nachbarschaft wurde ein Mord verübt. Marisa ahnt nicht, dass der faszinierende Fremde ein Geheimnis hütet, das ihre Welt erschüttern wird ...

Meine Meinung: Nach meinem letzten Buch wollte ich unbedingt mal wieder ein Buch lesen, das mir so richtig Spaß macht. Mit meinem SUB kam ich da nicht weiter. Ich konnte mich nicht entscheiden. Dadurch kam es kurzerhand zu einem Spontankauf. Riskiert habe ich hier zwar, das der erste Band dieser Reihe mich nicht ansprechen könnte, doch ich ging mit positiven Gedanken an die Sache. Die anderen Bücher von Michelle Raven gefielen mir auch richtig gut und da dachte ich mir, viel falsch kann ich nicht machen. Abgeschlossene Reihen bevorzuge ich sonst auch nicht. Alles hat sein erstes Mal sagt man.

Die ersten 100 Seiten waren schon ein Dämpfer für mich. Ich dachte schon na super war es doch ein Fehlkauf. Nur am nächsten Tag las ich weiter und wurde doch nicht enttäuscht. Denn ab da ging es richtig los. Davor ging es schleppend voran und zog sich hin. So langezogen musste es bei weitem nicht sein. Dieser Teil hat auch Auswirkung auf meine Bewertung. Einen halben Stern ziehe ich dem Buch für den nicht gerade spannenden Anfang ab.

400 Seiten kommen nach dem ersten Teil noch und da kann ich mich nicht beklagen. In diesen Seiten zeigt die Autorin was in ihr steckt. Eine bisher oberflächlich gehaltene Geschichte wirf tiefgründiger und ist nicht nur ein Buch über Gestaltwandler. Viele Bücher in dieser Richtung lese ich inzwischen, aber jede einzelne Reihe hat bei mir einen anderen Wert und ähneln tun sie sich auch nicht. Klar, Ähnlichkeiten gibt es immer wieder zum Beispiel der Zusammenhalt innerhalb der Gruppe ist so eine Gemeinsamkeit, nur das stört mich nicht im Geringsten. Störende Parallelen gibt es nicht.

Gestaltwandler die sich in Wölfe, Leoparden oder Drachen verwandeln, die kenne ich gut und über sie lese ich regelmäßig auch. Nun kommen die Berglöwen, auch Pumas genannt, hinzu. Wieder mal etwas Neues für mich. Diese Wandler müssen abgeschieden leben und haben sehr wenig Kontakt mit Menschen. Der Wald ist ihr zu Hause. Leicht ist es bestimmt nicht sich verstecken zu müssen. Ihre Existenz ist den Menschen nicht bekannt. Die größte Gefahr droht den Gestaltwandlern in dieser Reihe durch die Genforschung. Auch das ist neu für mich, dennoch nicht unrealistisch. Im Gegenteil. Es ist sehr nachvollziehbar das die Wissenschaftler groß rausklommen wollen mit ihren Forschungen in diese Richtung. Dabei schaden sie den Berglöwen und ihr Überleben ist bedrohnt. Vielleicht kommt es so zur Geltung weswegen einige Tierarten geschützt werden müssen.

In den weiteren Bänden werde ich noch mehr erfahren über die Berglöwen. Andeutungen darauf wurden schon gemacht. Somit wurde noch lange nicht alles abgehandelt. Ich sehe deutschsprachige Bücher von deutschen Autoren als anders an. Sie sind mir nahe und einige Ausdrücke und Sätze sind einfach deutsch. Da merkt man richtig das hier keine Übersetzer am Werk waren. Der Humor den die Autorin mit einbringt brachte mich einige Male zum Lachen. Besonders da wo Marisa Coyle mit Mogli oder Tarzan vergleicht. Ich konnte nicht an mich halten. Allein schon durch solche Kleinigkeiten gefällt mir ein Buch mehr. Eine kleine Anmerkung kann großes bewirken. Zudem bringt die Autorin Sachen, die normalerweise abstoßend sind angenehm rüber. Ist auch eine Kunst für sich. Die Beschreibung der Baumhütte war sehr gut. Ich konnte mir das bildlich vorstellen und stand in dem Moment neben Marisa, die die Hütte auch zum ersten Mal sah. Einfach nur super.

Ich denke sogar das andere Charaktere in ähnlichen Büchern es manchmal leichter haben bis sie zueinander finden. Bei Coyle und Marisa war das sehr realistisch. Das Ende des Buches kam zwar schnell, aber nicht zu schnell, sodass ich sagen müsste es hätte länger sein können. Ihre Beziehung hatte ein Auf und Ab. Einige Male waren sie sogar kurz davor sich zu trennen, bevor sie überhaupt richtig zusammen waren.

Zufrieden mit mir selbst las ich die letzte Seite und beendete das Buch. Ein tollles Gefühl wieder Mal ein mitreisendes Buch gelesen zu haben. Auf alle weiteren Charaktere freue ich mich ganz dolle und hoffe das die Folgebände mindestens genausogut werden. Jetzt geht es erst Mal weiter min Kainda. Und die Kurzbeschreibung zu ihrer Geschichte hört sich echt gut an. Allein schon das sie in eine Tierklinik kommt und dort für ein gewöhnliches Tier gehalten wird. Sehr interessant. Das Buch muss ich mir unbedingt sobald wie möglich zulegen. Weiterhin frage ich mich was aus Isabel und Bowen wird. Ob zu den beiden noch was kommt, würde ich schon gerne wissen. Über die Adlerwandler würde ich ebenfalls mehr lesen wollen. Vorkommen sollen sie in den Folgebenden auch, wie ich las. Darauf freue ich mich unter anderem auch.

Band 1, Coyle, Die Spur der Katze, Ghostwalker, Kindle e-book, LYX, Marisa, Michelle Raven

Donnerstag, den 14. Juni 2012 16:45 , in 2012 Gesamt



Keine Kommentare Ghostwalker 01 - Die Spur der Katze von Michelle Raven (4,5/5)



Dein Kommentar :

(optional)

(optional)

error

Beleidigende, rassistische oder andere verletzende Äußerungen sind hier verboten.Um Missbrauch und wissentliche Falscheingaben zu vermeiden, wird Ihre IP-Adresse (54.235.5.178) gespeichert.     



Toolbar öffnen
Toolbar schließen

Du musst eingeloggt sein, um Nachrichten melek

Dafür musst Du eingeloggt sein! melek Deine Freunde zu schreiben

 
Blog erstellen